Über uns

Wir sind eine verlässliche Halbtagsschule mit integrierter Kindertagesbetreuung im Ortsteil Saarmund mit 180 Schülern. Saarmund gehört zur Gemeinde Nuthetal und ist eine von 2 Grundschulen.

In diesem Schuljahr sind die Schüler auf 9 Klassen aufgeteilt, was eine relativ kleine Klassenstärke bedeutet. Unsere Schülerinnen und Schüler kommen zum Großteil aus Saarmund, aber auch Kinder aus Nudow, Michendorf, Tremsdorf, Philippsthal, Fahlhorst, Schenkenhorst, Sputendorf, Bergholz-Rehbrücke werden bei uns unterrichtet.

Ein kurzer Auszug aus der Erstehung der Schule..

1689 wird Jacob Dillinger als Schulmeister in Saarmund genannt. Schulmeister oder Schulhalter waren damals Handwerker, vorwiegend Schneider oder auch ausgediente Soldaten. Neben ihrer Arbeit unterrichteten sie die Dorfkinder recht und schlecht. Die Schüler mussten vorwiegend die Bibeltexte, den Katechismus oder Biographien ihrer Guts- oder Landesherren auswendig lernen, ohne oft den Sinn zu begreifen. Die Vermittlung von Lesen, Schreiben oder den Grundrechenarten war damals entweder gar nicht oder nur höchst primitiv möglich. Im Sommer halfen die älteren Schüler in der Landwirtschaft, so dass erst im Winter 100-120 Kinder den Unterricht beiwohnten.
Den Saarmunder Einwohner wurde aufgegeben, selber zur Reparatur des Schulhauses einen Beitrag zu leisten. Das hiesige Schulhaus befand sich in solch schlechtem Zustand, wobei zu befürchten war, dass es augenblicklich zusammen fallen würde. Die Giebelseite war in einigen Monaten um einen Fuß gesunken. Türen gingen nicht mehr auf und zu. Der Fußboden war so beschaffen, dass Ratten, Kröten, Maulwürfe allenthalben ihn vom Eingang ungehindert finden konnten. Würmer durchzogen das Regal. Auf das neue Schulgebäude sollten die Saarmunder noch lange warten.
Nachdem ein Großbrand 1840 – 29 Häuser der Hauptstraße, die Kirche und auch die Schule einäscherte, musste 1841 endgültig der Schulneubau realisiert werden.